Schülerwettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung

OHG-Team gewinnt gegen riesige Konkurrenz
Die Klasse 10b des Otto-Hahn-Gymnasiums Ludwigsburg unter den Preisträgern des Schülerwettbewerbs der Bundeszentrale für politische Bildung.

Die Jury der Bundeszentrale für politische Bildung war beeindruckt: Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10b des Otto-Hahn-Gymnasium Ludwigsburg haben sich mit ihrem Beitrag zum Schülerwettbewerb nicht nur viel Arbeit gemacht. Ihr Thema „Ganz schön billig?! Wie Preis und Qualität zusammenhängen“ hat sie offensichtlich beschäftigt und zu einer kreativen Leistung angespornt. Die Anstrengung wurde mit einem Preis belohnt – die Klasse erhält pro Person ein Jugendbuch.Die Schülerinnen und Schüler der 10b zu dem Wettbewerb: “Als wir von dem Projekt gehört hatten, haben wir nicht lange gezögert und motiviert mit der Arbeit begonnen. Unser Erfolgsrezept war die gute Organisation und die Verteilung der Arbeit auf verschiedene Gruppen. Jeder durfte sich seine Arbeitsgruppe aussuchen und seine persönlichen Fähigkeiten mit einbringen. Unsere Lehrerin hat uns dabei tatkräftig unterstützt.”

Die Projektarbeit veränderte die Sichtweise auf die Geflügelhaltung und die Schülerinnen und Schüler lernten die Qualität zu schätzen und den damit verbundenen Preis zu verstehen.
Die Layoutgruppe fügte alle Einzelarbeiten zusammen und erstellte eine Broschüre, die zeigte, was eine Klasse gemeinsam erreichen kann. Mit der Preisverleihung im Februar 2013 kam für die Schülerinnen und Schüler noch das zusätzliche “Sahnehäubchen” zu ihrer Projektarbeit hinzu.

Die Konkurrenz, gegen die sich die Ludwigsburger Schulklasse mit ihrem Beitrag durchsetzen konnten, war riesig. Fast 52.000 Jugendliche der 5. bis 11. Jahrgangsstufen aus Deutschland und Österreich haben beim Schülerwettbewerb zur politischen Bildung 2012 mitgemacht. 2.599 im Team erarbeitete Projektergebnisse waren zu bewerten. Die Jury setzte sich aus Fachlehrkräften so wie Mitarbeiter einiger Kultusministerien zusammen.
Neben dem gewählten Thema hatten die Kinder und Jugendlichen viele weitere Aufgabenstellungen zur Auswahl: „Denk mal! Was soll das Denkmal?“, „Die Geschichte des Geldes- oder: wie sich Kaufen anfühlt“, „Trinken bis zum Umfallen?!“, „Hoffnung Europa-Flüchtlinge aus Afrika“, „Schokolade macht glücklich!?“, „Mitspieler/innen gesucht – Spiele gestern und heute“, „Von Karrierefrauen und Quotenmännern- der Weg zur Gleichberechtigung“ und das freie Thema „Politik brandaktuell!“.

Der angesehene Schülerwettbewerb, der unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Joachim Gauck steht, möchte wichtige Themen in die Schule hinein tragen, methodische Anstöße geben und so die Arbeit der Lehrerinnen und Lehrer unterstützen.

JtfO Basketball: Zwei OHG-Teams qualifizieren sich als Landessieger für das Bundesfinale

Am Dienstag, den 12.03.2013 wurde am Bildungszentrum West das Landesfinale Basketball Jugend trainiert für Olympia ausgetragen. 24 Teams der WK II+III der Jungen und Mädchen kämpften ganztägig in der Rundsport- und Doppelhalle um den Landessieg und die begehrten Tickets für das Bundesfinale in Berlin.
Das OHG konnte beide Mannschaften, der WK II Mädchen und WK III Jungen nach den Vorrunden als Gruppenerste in das Halbfinale positionieren. Die Mädchen bezwangen dann Keltern ebenso deutlich wie die Jungen Tauberbischofsheim (61:12).
Der Landessieg war nun für beide Mannschaften nur noch ein Spiel entfernt. Auch im Finale bestätigten die Basketballerinnen und Basketballer unserer Schule ihren alljährlichen Anspruch auf den Landessieg und die Titelwettkämpfe in der Bundeshauptstadt. Die Mädchen gewannen mit deutlichem Abstand gegen Tübingen, nach dem Halbzeitstand von 29:13 gab der Gegner sogar zermürbt auf. Die Jungen entschieden ihr Landesfinalspiel ähnlich souverän mit 37:29 gegen Schramberg.
Herzlichen Glückwunsch zum Turniersieg und viel Erfolg für das Bundesfinale vom 23.-27. April in Berlin.

JtfO_BB_2013_Mädchen_WK2_Landessieger
hinten: Trainer Cäsar Kiersz, Rebecca Maitra, Loredana Grotendiek, Lena Gros, Franca Müller, Carina Geiger, Andrea Kohlhaas, Trainer Christian Arnold; vorne: Leonie Elbert, Juliane Widmaier, Linn Schüler, Amira Grotendiek, Mara Weber
hinten: Tobi Aberle, Pana Saoulidis, Dorian Kolesnik, Tim Schubert, Trainer Christian Arnold; vorne: Tolga Sarica, Maximilian Stierlen, Felix Rüttler, Tarun Sishane, Danyiom Messmer

 Text: Christian Arnold

Peter Stamm liest aus “AGNES”

Am Dienstag, den 26.02.13 hat Peter Stamm für die Kursstufe 1 aus seinem Roman
„Agnes“ gelesen und anschließend mit den Schülerinnen und Schülern ein Gespräch
über die Figuren, den Roman insgesamt, die Themen im Roman, das Schreiben als
Prozess und noch vieles mehr geführt. Weiterlesen…

Handballer des Otto-Hahn-Gymnasiums eine Runde weiter.

Zum ersten Mal nahmen die Schüler des OHG Ludwigsburg am Wettkampf „Jugend trainiert für Olympia“ teil und gelangten gleich auf Anhieb ungeschlagen ins Regierungspräsidiums-Finale.
Mit Siegen über das Wirtemberg-Gymnasium Stuttgart und das Max-Planck-Gymnasium Heidenheim erreichten die Handballer die Hauptrunde.
Dort besiegten die Schüler von Trainer Wilfried Trinks, ehemaliger Nationaltrainer der Damen, das Staufer-Gymnasium Waiblingen. Im Endspiel genügte dem Team ein Unentschieden gegen den hohen Favoriten vom ASG Neckarsulm, um ins Regierungspräsidums-Finale einzuziehen. Die Schüler des OHG Ludwigsburg sind nunmehr seit sieben Spielen ungeschlagen.
Das Regierungspräsidiums-Finale findet am Freitag, 22.02.2013 ab 12.00 Uhr in der Rundsporthalle in Ludwigsburg statt. Teilnehmende Mannschaft sind dann: Ottto-Hahn-Gymnasium Ludwigsburg, Albert-Schweizer-Gymnasium Neckarsulm, Albertus-Magnus-Gymnasium Stuttgart und das Michelberg-Gymnasium Geislingen. Der Erst- und Zweitplatziert fährt dann zum Landesfinale nach Freiburg.

stehend v.links nach rechts: Stellv. Schulleiter Achim Salomon, Trainer Wilfried Trinks, Nicolai Fleischmann, Tom Hochmut, Jonas Krautt, Jonathan Buck, Tim Wünsch, Tim Kainz, Lasse Eisenblätter, Alexander Scheef, Leonard Schöller liegend: Nico und Tim Kistermann. Es fehlt Sefa Binici

Spendenaufruf für Lea Teschner

Was Sie tun können?
Da eine Typisierung 50 € kostet, können Sie durch eine Geldspende die Durchführung von Typisierungen ermöglichen. Hier möchten wir in besonderer Weise die wohlhabenderen Familien ansprechen, die wir in diesem Ausnahmefall in die Pflicht nehmen möchten. Geben Sie Ihrem Herzen einen Ruck und tun Sie Gutes!
Die Spende ist auf folgendes Konto zu entrichten:
Kreissparkasse Ludwigsburg
DKMS Spendenkonto Lea
Konto-Nr.: 30115264
BLZ: 604 500 50