Naturwissenschaftliches Profil

Forschen – Zusammenhänge erkennen – Natur erkunden – Experimentieren – Phänomenen auf der Spur – so könnte man das naturwissenschaftliche Profil am OHG beschreiben.

Das naturwissenschaftliche Profil dient der Entwicklung von Wissen, Kompetenzen und Werten, die für die Auseinandersetzung mit naturwissenschaftlichen Phänomenen und Problemen bedeutsam sind. Es wendet sich damit vor allem an Schüler mit einem verstärkten Interesse an Vorgängen in der Natur und Technik

Wichtig für den Unterricht sind uns dabei Alltagsbezug sowie handlungsorientiertes Arbeiten in Praktika und Projekten. Problemlösendes Arbeiten und Denken, sowohl in Einzel-, Partner- als auch Gruppenarbeit, sind essenzieller Bestandteil unserer zeitgemäßen Ausbildung. Dabei erlernen die Schülerinnen und Schüler beispielhaft, wie naturwissenschaftliche Fragestellungen in der Forschung und der technischen Entwicklung gelöst werden können. Um möglichst viele Sinne am Lernprozess zu beteiligen, kommen in den gut ausgestatteten Fach- und Praktikumsräumen auch neue Multimediaeinheiten zum Einsatz.

Bereits in den Klassen 5 und 6 lernen die Schülerinnen und Schüler die Phänomene Magnetismus, Elektrizität, Waser, Luft und Feuer im Fach Naturphänomene kennen. Dabei steht ein schülerzentriertes Experimentieren im Vordergrund: Learning by doing
lautet die Devise. Die nProfil-Tage runden das Angebot für die Klasse 5 am Ende des Schuljahres ab.

Ab Klasse 7 erfolgt dann im Fach Physik eine tiefer gehende Untersuchung der Naturgesetze, die der kognitiven Entwicklung der Schüler folgt. Ausgehend von natürlichen Phänomenen finden nun auch einfache Berechnungen statt, die genauere Aussagen ermöglichen. Unsere Schule besitzt als besonderes Angebot des Fachbereiches Physik eine kleine Sternwarte auf dem Flachdach. Ein C 8 Spiegelteleskop der Firma Bader mit Sonnenfilter ermöglicht Beobachtungen bei Tag und bei Nacht.

Im Kernfach Naturwissenschaft und Technik (NwT), das ab Klasse 8 mit 4 Wochenstunden unterrichtet wird, beleuchtet der interdisziplinäre Unterricht verschiedene Aspekte bestimmter Themen. Die Festlegung auf eine bestimmte Naturwissenschaft ist dabei explizit nicht vorgesehen. Mit Klassenstufe 8 beginnt zudem der Unterricht im Fach Chemie.

Alle Naturwissenschaften werden bei uns schwerpunktmäßig wo möglich mit Praktika und Projekten unterrichtet.
Problemlösendes Arbeiten und Denken, sowohl in Einzel-, Partner- als auch Gruppenarbeit sind essentielle Bestandteile einer zeitgemäßen Ausbildung. Dabei lernen die Schülerinnen und Schüler an einfachen Beispielen, wie Lösungswege für naturwissenschaftliche Fragestellungen in der Forschung und der technischen Entwicklung gefunden werden.

Learning by doing                                                                                      

Beste Beispiele finden unsere Schülerinnen und Schüler bei unserem Partner bosal ORIS.
Bei den aktiven Techniktagen in den Klassen 7, 8 und 9 werden sie vor Ort in der Entwicklungs- und Forschungsabteilung an reale technische Fragestellungen und deren Lösungen herangeführt. Abgerundet wird die individuelle Begabtenförderung von naturwissenschaftlich interessierten Schülerinnen und Schüler durch die  Tecademy in Klasse 7 und der Schüler-Ingenieurs-Akademie in der Oberstufe.  Auch hier heißt es: Learning by doing!

Im Rahmen des Naturwissenschaftlichen Profils ermöglicht das OHG Schülerinnen und Schülern zusätzlich die Entscheidung für den bilingualen Zug, um ausgezeichnete Kenntnisse in der englischen Sprache erwerben zu können. Der Biologieunterricht dieses Zuges erfolgt in Klasse 9 und 10 in englischer Sprache. In der gymnasialen Oberstufe besteht für Schülerinnen und Schüler des bilingualen Zuges die Möglichkeit, Biologie als fünfstündiges bilinguales Kernfach fortzuführen und damit das internationale Abitur zu erwerben.