Marie Charlotte Vogt erspielt sich mit der deutschen U16-Nationalmannschaft den 4. Platz in der Welt

Bereits im August 2021 ging für Marie Charlotte Vogt aus Plüderhausen nach ihrer kurzfristigen Nominierung für die U16-Nationalmannschaft im Juli 2021 und ihre Teamkolleginnen Ella Seidel (Hamburg) und Carolina Kuhl (Fürth) zur Europameisterschaft, welche in der Ukraine und Tschechien ausgetragen wurde. Hier erreichten die jungen Tennisspielerinnen den 5. Platz insgesamt und konnten sich somit gerade noch für den Junior Billie-Jean-King-Cup (Mannschaftsweltmeisterschaften U16) in der Türkei (Antalya) qualifizieren.
Beim Junior Billie-Jean-King-Cup kämpfen die 16 besten U16-Nationalmannschaften um den begehrten Titel.
In der Gruppenphase bewiesen die U16-Juniorinnen, dass sie sich zurecht für diesen Wettkampf qualifiziert hatten. Als ungesetztes Team konnten sich Marie Charlotte Vogt, Ella Seidel und Caroline Kuhl klar mit 3:0 gegen die an drei gesetzten Kanadierinnen durchsetzen.
Im zweiten Gruppenspiel trafen die deutschen Mädchen auf die Mannschaft aus Ungarn, gegen die sie in der Qualifikation noch verloren hatten. Beide Einzel konnten auch hier für das deutsche U16-Nationalteam entschieden werden.
Danach trafen sie im letzten Gruppenspiel auf die Juniorinnen aus der Türkei. Mit einem 2:1-Sieg konnte sich die deutsche Mannschaft durchsetzen und den Gruppensieg einfahren und somit ins Viertelfinale des Junior Billie-Jean-King-Cup einziehen.
Ab hier wurde dann im K.-O.-System weitergespielt. Die deutschen Mädchen um Marie Charlotte Vogt trafen zunächst auf das marokkanische Team. Nach zwei hart umkämpften Einzeln von Marie Charlotte Vogt und Ella Seidel zogen die deutschen Spielerinnen mit einem 2:0-Erfolg eine Runde weiter ins Halbfinale.
Dort traf das deutsche Nationalteam auf sehr starke Gegnerinnen aus Tschechien, die am Ende das Turnier gewannen. Diesen mussten sich die deutschen Mädchen leider geschlagen geben.
Beim Spiel um Platz drei gegen das Team aus Russland startete Marie Charlotte Vogt mit einem grandiosen und deutlichen Sieg für das deutsche Team ins Rennen. Danach mussten die deutschen Mädchen nach der Niederlage von Ella Seidel im zweiten Einzel den Ausgleich hinnehmen. Somit hing alles vom Doppel ab. Hier hatten die russischen Spielerinnen die Nase vorn und konnten noch etwas mehr Kräfte nach einer sehr anstrengenden und heißen Turnierwoche mobilisieren und gewannen das entscheidende Doppel im Kampf um Platz drei.
Die junge Tennisspielerin aus Plüderhausen konnte während der gesamten Turnierwoche allein fünf Siege im Einzel für das deutsche Nationalteam beisteuern.
Insgesamt können die drei Mädchen der deutschen U16-Nationalmannschaft ein positives Fazit über den Turnierverlauf und den erspielten vierten Platz ziehen. Sie zählen zu den besten Teams der Welt und hatten die Möglichkeit an einem so großen Ereignis in ihrer noch jungen Tennislaufbahn teilhaben. Der Bundestrainer der Mädchen, Dirk Dier, zeigte sich sehr zufrieden mit der Leistung der noch jungen Tennisspielerinnen.
Das U16-Team der Jungen war ebenfalls in Antalya dabei und belegte beim Junior Davis-Cup einen guten 7. Platz.