Schadstoffe am BZW – Stellungnahme des Gesundheitsamtes Ludwigsburg

Das Thema Schadstoffe am BZW ist insbesondere angesichts der sommerlichen Temperaturen in den letzten Wochen wieder in den Fokus gerückt.

Alle Beteiligten (Schulleitungen, Gesundheitsamt, Gutachter Herr Hummel, Schulträger Stadt Ludwigsburg vertreten durch Fachbereich Hochbau und Gebäudewirtschaft sowie Fachbereich Bildung und Familie) haben sich vor einigen Tagen auf nachfolgendes Vorgehen verständigt:

  1. Die Stadt Ludwigsburg bittet das Gesundheitsamt kurzfristig um eine Stellungnahme/fachlichen Einschätzung der Schadstoffsituation mit Hinblick auf die aktuellen sommerlichen Temperaturen.
  2. Die Stadt Ludwigsburg beauftragt kurzfristig im Sommer 2021 Raumluftmessungen in den betroffenen Gebäudeteilen durch einen externen Gutachter.
  3. Die Schulgemeinschaften (Lehrkräfte, Eltern, Schülerschaft) sowie die betroffenen städtischen Mitarbeiter*Innen werden am 21. September 2021 von 17:00 bis 19:00 Uhr im Rahmen einer Infoveranstaltung am BZW über die Ergebnisse der aktuellen Raumluftmessungen informiert. Die Veranstaltung wird dabei durch das Gesundheitsamt und durch den Gutachter fachlich begleitet.

 

Zu 1: Herr Kraft (Arzt) vom Gesundheitsamt Ludwigsburg nimmt zur Schadstoffthematik am BZW wie folgt offiziell Stellung:

„Die seit vielen Jahren unter strenger Überwachung seitens der Stadtverwaltung und dem Gesundheitsamt Ludwigsburg stehende Schadstoffproblematik am Bildungszentrum West mit kontinuierlichen Raumluft- und Materialprobenmessungen in den letzten 12 Jahren stellt – unter Wahrung bzw. konsequenter Umsetzung der seinerzeit aus Gründen des vorsorglichen Gesundheitsschutzes vereinbarten Minderungsmaßnahmen (umschriebene Sanierungs-/Rückbaumaßnahmen, Belüftungsmanagement einschl. Modernisierung/Installation raumlufttechnischer Anlagen wo möglich und notwendig, regelmäßige Grundreinigung/Entstaubung von Oberflächen) und auf Basis der bis dato gültigen wissenschaftlichen Datenlage – weder eine akute noch chronische Gesundheitsgefährdung dar.

Die bislang erhobene umfangreiche Datenmenge, insbesondere Messungen in den Monaten August und September der vergangenen Jahre, unterstreicht ferner die wissenschaftlich bestätigte Erkenntnis, dass infolge ungünstiger(er) raumklimatischer Bedingungen (hohe Raumtemperaturen/Luftfeuchte) ein nachteiliger potenzierender Effekt im Sinne eines höheren Schadstoffeintrags in die Raumluft resultiert, dies aber bislang am Bildungszentrum West durch die bereits genannten konservativen Minderungsmaßnahmen – sowohl für PCR wie Formaldehyd – ausgeglichen werden konnte.

Um nun aber unter dem Einfluss der zunehmend ungünstiger werdenden Klimaverhältnisse, wie sie infolge des Klimawandels immer häufiger v.a. während der Sommermonate in schwül-heißen Witterungsperioden vorzufinden sind, dieser Fragestellung aktuell Rechnung zu tragen bzw. die oben genannten Erkenntnisse erneut auf den Prüfstand zu stellen, plant die Stadt Ludwigsburg in Absprache mit dem Gesundheitsamt Ludwigsburg und den Schulleitungen der Gottlieb-Daimler-Realschule, des Otto-Hahn-Gymnasiums und der Osterholzschule zum Endes des Schuljahres 2020/2021 bzw. in den Sommerferien 2021 erneut Raumluftmessungen im Bildungszentrum West durchzuführen, die wie bereits schon in der Vergangenheit zudem repräsentativ die recht inhomogenen raumklimatischen Gegebenheiten dieses Schulgebäudekomplexes berücksichtigen werden. Die Stadt Ludwigsburg wird zu gegebener Zeit hierüber informieren.

Abschließend sei nochmals betont, dass der Stadt Ludwigsburg gemeinsam mit dem hiesigen Gesundheitsamt sehr an einer nunmehr zeitnahen Umsetzung des geplanten Neubaus des Bildungszentrums West gelegen ist, um zum einen die geschilderte Schadstoffproblematik final zu beseitigen und zum anderen ein zukunftsorientiertes Schulgebäude zur Verfügung zu haben, das in der Lage sein wird – unter anderem dank modernster Raumluftanlagentechnik – sich den zunehmenden Aufgaben und Herausforderungen des Klimawandels in den nächsten Jahrzehnten zu stellen und eine gesunde Raumlufthygiene garantiert.“