OHG-Schüler*innen auf der BLACK LIVES MATTER-Veranstaltung in Ludwigsburg

Am Samstag, den 20. Juni fand auf dem Ludwigsburger Rathausplatz eine BLM-Kundgebung statt. Ludwigsburg steht bekanntermaßen für Vielfalt. Und diese wurde auch deutlich: Vertreter*innen von der Stadtverwaltung und von vielen verschiedenen Vereinen, Organisationen und Initiativen gaben ein Statement ab. Auch das Otto-Hahn-Gymnasium war vertreten durch engagierte Schüler*innen aus der Kursstufe 1: Ekinsu Seyhan, Alina Petersilie, Loris Müller und Steve Bellmann.
Ekinsu sprach im Namen des COURAGE-Teams: „Seit letztem Schuljahr tragen wir den Titel Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage, denn wir haben erkannt, dass Rassismus heute noch überall auf der Welt – auch in Deutschland – ein weit verbreitetes Problem ist. In der Schule arbeiten wir daran, dieses Problem bereits im jungen Alter zu erkennen und dagegen zu kämpfen. Wir wollen aber auch, dass dieser Kampf außerhalb der Schule stattfindet. Daher sind wir heute hier und arbeiten an einer besseren Zukunft für unsere Generation und die nächsten Generationen.“ Ihre Botschaft kam gut an. „Alina und Ekinsu rufen von der Bühne dazu auf, unsere Muster zu hinterfragen“, schreibt die Ludwigsburger Kreiszeitung.
Steve, auch ein COURAGE-Aktivist, trat ebenso auf stellvertretend für das Ludwigsburger Jugend-Eine-Welt-Forum und den Jugend-Gemeinderat: „Wir sind gegen Rassismus! Er sollte kein Platz in der Gesellschaft haben. Wir sind alle eine Spezies!“ Trotz unserer Vielfältigkeit seien wir Menschen doch alle gleich, meinte Steve und mahnte an, dass wir uns doch auf die großen „Herausforderungen, die wir gemeinsam bewältigen müssen“, konzentrieren sollten – „statt uns gegenseitig zu diskriminieren!“

Link zum Zeitungsartikel: https://www.lkz.de/lokales/stadt-ludwigsburg_artikel,-rassismus-ist-fuer-dumme-_arid,596908.html?fbclid=IwAR3aiHlrsd4LUXF6WXRYdI4U37tsBpgcYof8YkJiNnlvhtnxjJ2F9E-yWSw

Text: Hv